Kinderfahrräder

Kinderfahrräder für Anfänger und Geübte

Das erste eigene Fahrrad zu erhalten ist für jedes Kind ein besonderer Moment. Mit dem Fahrrad werden sie selbständiger, können an Familienausflügen aktiv teilnehmen und die nähere Umgebung kennenlernen. Räder gehören in unserem Land zu den beliebtesten Spielzeugen für draußen und sind später wichtige Verkehrsmittel. Das gilt nicht nur im ländlichen Raum, sondern immer mehr auch in den Großstädten. Während die Kinder sich meist ein cooles Rad in peppigen Farben wünschen, steht für die Eltern die Sicherheit an erster Stelle. 

Kinderfahrräder für die ersten Versuche

Wann der richtige Zeitpunkt für das Radfahrlernen gekommen ist, hängt nicht so sehr vom Alter der Kinder, sondern vor allem von ihrer Körpergröße ab. So können schon Dreijährige die ersten Fahrversuche in Begleitung ihrer Eltern wagen. Sie sollten dabei etwa 100 Zentimeter groß sein und über gute motorische Fähigkeiten verfügen. Für Radfahranfänger in diesem Alter eigenen sich 12- oder 14-Zoll-Fahrräder am besten. Zusätzlich können Stützräder angebracht werden, so dass der Gleichgewichtssinn noch trainiert werden kann. Fährt der Sohn oder die Tochter dagegen schon sicher Laufrad oder Roller, gelingt der Umstieg auf das Kinderfahrrad ohne Stützräder leichter. 

Cool und verkehrssicher

Fahrräder für Kinder zählen zu den Spielzeugen und sollten vor allem auf Spielplätzen und in verkehrsberuhigten Zonen genutzt werden. Kinder im Vorschulalter sind noch nicht in der Lage, mit dem Fahrrad allein am Straßenverkehr teilzunehmen. Gute Kinderfahrräder sind jedoch verkehrssicher ausgerüstet, verfügen über zwei unabhängige Bremsvorrichtungen, über Beleuchtung, Katzenaugen und Klingel. Ein Kinderfahrrad muss außerdem stabil genug sein, Stürze oder auch robustes Handeln ihrer Fahrer ohne Beschädigungen zu überstehen. Verstärkte Rahmen und langlebige Tretlager sorgen für eine lange Lebensdauer. Mit gut verstellbaren Satteln und Lenkern wachsen die Räder auch einige Zeit mit. Erhältlich sind sie in kräftigen Farben für lebhafte Rabauken oder in rosaroten Varianten für kleine Prinzessinnen - das coole Design begeistert Kinder und Eltern.

Kinderfahrräder für Anfänger und Geübte Das erste eigene Fahrrad zu erhalten ist für jedes Kind ein besonderer Moment. Mit dem Fahrrad werden sie selbständiger, können an Familienausflügen... mehr erfahren »
Fenster schließen
Kinderfahrräder

Kinderfahrräder für Anfänger und Geübte

Das erste eigene Fahrrad zu erhalten ist für jedes Kind ein besonderer Moment. Mit dem Fahrrad werden sie selbständiger, können an Familienausflügen aktiv teilnehmen und die nähere Umgebung kennenlernen. Räder gehören in unserem Land zu den beliebtesten Spielzeugen für draußen und sind später wichtige Verkehrsmittel. Das gilt nicht nur im ländlichen Raum, sondern immer mehr auch in den Großstädten. Während die Kinder sich meist ein cooles Rad in peppigen Farben wünschen, steht für die Eltern die Sicherheit an erster Stelle. 

Kinderfahrräder für die ersten Versuche

Wann der richtige Zeitpunkt für das Radfahrlernen gekommen ist, hängt nicht so sehr vom Alter der Kinder, sondern vor allem von ihrer Körpergröße ab. So können schon Dreijährige die ersten Fahrversuche in Begleitung ihrer Eltern wagen. Sie sollten dabei etwa 100 Zentimeter groß sein und über gute motorische Fähigkeiten verfügen. Für Radfahranfänger in diesem Alter eigenen sich 12- oder 14-Zoll-Fahrräder am besten. Zusätzlich können Stützräder angebracht werden, so dass der Gleichgewichtssinn noch trainiert werden kann. Fährt der Sohn oder die Tochter dagegen schon sicher Laufrad oder Roller, gelingt der Umstieg auf das Kinderfahrrad ohne Stützräder leichter. 

Cool und verkehrssicher

Fahrräder für Kinder zählen zu den Spielzeugen und sollten vor allem auf Spielplätzen und in verkehrsberuhigten Zonen genutzt werden. Kinder im Vorschulalter sind noch nicht in der Lage, mit dem Fahrrad allein am Straßenverkehr teilzunehmen. Gute Kinderfahrräder sind jedoch verkehrssicher ausgerüstet, verfügen über zwei unabhängige Bremsvorrichtungen, über Beleuchtung, Katzenaugen und Klingel. Ein Kinderfahrrad muss außerdem stabil genug sein, Stürze oder auch robustes Handeln ihrer Fahrer ohne Beschädigungen zu überstehen. Verstärkte Rahmen und langlebige Tretlager sorgen für eine lange Lebensdauer. Mit gut verstellbaren Satteln und Lenkern wachsen die Räder auch einige Zeit mit. Erhältlich sind sie in kräftigen Farben für lebhafte Rabauken oder in rosaroten Varianten für kleine Prinzessinnen - das coole Design begeistert Kinder und Eltern.

Filter schließen
 
von bis
  •  
2 von 2
2 von 2
Zuletzt angesehen
Top